Medizin
studieren?

Sie möchten Medizin in Deutschland oder im europäischen Ausland studieren? Auf dem Weg zu Ihrer Zulassung zum Medizinstudium arbeite ich gemeinsam mit Ihnen das ideale Ergebnis heraus. Auch für Ortswechsler, Quereinsteiger oder Teilstudienplatzinhaber der Medizin strebe ich umfassende Lösungen an und behalte immer Ihre persönliche Situation im Blick.

Medizin
studieren?

Sie möchten Medizin in Deutschland oder im europäischen Ausland studieren? Auf dem Weg zu Ihrer Zulassung zum Medizinstudium arbeite ich gemeinsam mit Ihnen das ideale Ergebnis heraus. Auch für Ortswechsler, Quereinsteiger oder Teilstudienplatzinhaber der Medizin strebe ich umfassende Lösungen an und behalte immer Ihre persönliche Situation im Blick.

Wie ich Ihnen helfen kann

1

Persönliche Beratung

Zu Beginn eines jeden Mandates steht zunächst die umfangreiche Beratung und Aufklärung über die Möglichkeiten des deutschen Zulassungssystems, eines möglichen Auslandsstudiums und über die Chancen und Risiken einer Studienplatzklage Medizin durch Frau Rechtsanwältin Dr. Mascha Franzen (Fachanwältin für Verwaltungs- und Medizinrecht)

2

Finanzieller Aufwand

Ich weiß, welch erheblicher finanzieller Aufwand und welche persönliche Leidenschaft hinter dem Ziel der deutschen Approbation steht und bin daher nach Kräften bemüht, jede weitere finanzielle Investition für Sie mit Bedacht anzugehen und überflüssige Klageverfahren zu vermeiden.

3

Einfacher Kontakt

Sie möchten weitere Informationen zur Studienplatzklage Medizin oder wollen ein Mandat erteilen? Ich freue mich auf Ihren Anruf zu unseren Bürozeiten! Wir sind montags bis freitags von 09:00 bis 17:00 für Sie erreichbar. Alternativ können Sie gerne jederzeit das Kontaktformular für eine Rückrufbitte nutzen.

Aktuelle Inhalte

Das sagen meine Mandanten

Die aktuelle Studiensituation in Deutschland

Eine Verbesserung der Studienmöglichkeiten in Deutschland ist kurzfristig selbst für Studenten mit einer hohen Anzahl von Wartesemestern nicht greifbar: Das aktuelle NC-Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Humanmedizin vom 19.12.2017 – 1 BvL 3/14 u. 4/14 lässt weiterhin viele Fragen offen. Festgehalten wurde, dass die Wartezeitquote an sich zwar zulässig, rechtlich jedoch nicht (mehr) zwingend geboten ist. Inzwischen steht fest, dass bis zum Ablauf des 31.12.2019 eine neue Regelung geschaffen wird. Die Wartezeitquote in der Medizin wird abgeschafft. Die bisherige Wartezeitquote von 20% wird aufgeteilt – ab dem Sommersemester 2020 fließen 10% der bisherigen Wartezeitquote in das AdH-Verfahren, 10% fließen in eine neue “Eignungsquote”. Innerhalb dieser Eignungsquote werden für einen Übergangszeitaum von maximal 2Jahren bisher erworbene Wartesemester zumindest anteilig berücksichtigt. Wie die konkrete Berücksichtigung aber tatsächlich aussehen wird, bleibt noch offen.

Die Wartezeitquote in der Medizin wird abgeschafft.

Der Ansturm auf ausländische Hochschulen ist ungebrochen, die Vergabe von zeitlich beschränkten Teilzulassungen nimmt stetig zu. Die wenigen freien Studienplätze in den höheren Fachsemestern Medizin in Deutschland sind hart umkämpft. Auch wenn deutsche Studienrückkehrer aus dem EU- Ausland bei der Vergabe von deutschen Studienplätzen in den höheren Fachsemestern seit kurzem nicht mehr schlechter gestellt werden dürfen als deutsche Ortswechsler, stehen die realistischen Chancen auf einen Platz im Wege der Eigenbewerbung bei vielen Auslandsbewerbern ohne Unterstützung leider nicht zum Besten.

Kontaktmöglichkeiten

Köln
Oskar-Jäger-Straße 170
50825 Köln
München
Unsöldstraße 2
80538 München
Berlin
Friedrichstraße 90
10117 Berlin
Menü schließen